NEIN zu 12-Stunden-Tag

Können Sie sich Folgendes vorstellen:

Sabine H. muss um 16.00 Uhr weg, nach fast 10 Stunden Arbeit, um ihre Kinder vom Hort abzuholen. Das heißt: Ein Teil ihrer Arbeit, die der Chef lieber heute noch erledigt hätte, muss bis morgen liegen bleiben. Er fordert: “ Bleib heute 12 Stunden. Die wirtschaftlichen Interessen der Firma sind wichtiger, deine Kinder kann auch die Oma abholen.“ Sabine hat jetzt drei Optionen:

1) Sie fügt sich dem Willen des Arbeitgebers – UNFREIWILLIG
2) Sie lehnt die Überstunden trotzdem ab, vielleicht auch mehr als einmal. Weil sie damit aus der Sicht des Arbeitgebers gegen ihren Arbeitsvertrag verstößt, verliert sie früher oder später ihren Job. Welche Interessen denn tatsächlich wichtiger waren – des Arbeitgebers oder die Kinderbetreuungspflichten – das entscheidet erst das Gericht, Monate bis Jahre später. Ihr Arbeitsplatz ist dann aber schon lange weg.
3) Im harmlosesten Fall  ehnt sie ab und der Chef akzeptiert das. Aber Sabine ist jetzt immer die, die negativ auffällt, weil sie nicht länger bleiben kann. Der neue Standard ist schließlich 12 Stunden.

In Wien achten wir auf den sozialen Ausgleich, sodass es in unserer lebenswerten Stadt allen gut geht. ÖVP und FPÖ machen in der Bundesregierung Geschenke an Großunternehmen und die Industrie in Form vom 12-Stunden-Arbeitstag und der 60-Stunden-Woche. Die sogenannte Arbeitszeitflexibilisierung der Bundesregierung ist in Wahrheit ein direkter Angriff auf die Geldbörsen und Gesundheit der Menschen.

„Wir, als SPÖ Mariahilf, lehnen diese unsozialen Vorhaben der Bundesregierung klar ab. Deshalb unterstützen wir die Kundgebung und Demonstration des ÖGB unter dem Motto „Nein zum 12-Stunden-Tag“ am kommenden Samstag, den 30.06.2018, ab 14.00 Uhr und treffen uns beim Westbahnhof am Christan-Broda-Platz, um gemeinsam ein starkes Zeichen gegen den von Schwarz-Blau geplanten Sozialabbau und Angriff auf unsere Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerrechte zu setzen.“, betont Klubvorsitzender Gottfried W. Sommer.

„Die SPÖ-Mariahilf hat ihre Ablehnung des 12-Stunden-Tages auch mittels einer Resolution im Bezirksparlament bekräftigt. Die Resolution wurde mit den Stimmen von SPÖ und der Grünen angenommen.“, so der Initiator der Resolution, FSG-Mariahilf-Vorsitzender und Bezirksrat Sandro Beer.

Alle Infos auch hier: https://www.neinzum12stundentag.at

Die Resolution: Klares Nein zu 12-Stunden-Tag SPÖ