Hiroshima-Tag 2017

Die Zivilgesellschaft, die Friedensbewegung, die MedizinerInnen gegen den Atomkrieg und das Rote Kreuz gedenken am 6. August, dem Jahrestag des Atombombenabwurfes auf Hiroshima, den Opfern der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki im Jahr 1945.

Gottfried W Sommer

„Der Hiroshima-Tag ist jedes Jahr ein trauriger und wichtiger Anlass, um der Hunderttausenden zu gedenken, die durch den erstmaligen Abwurf einer Atombombe auf die Städte Hiroshima und Nagasaki ihr Leben verloren haben.“, so Klubvorsitzender Gottfried W. Sommer, der die wichtige Arbeit der Wiener Friedensbewegung und der Hiroshima-Gruppe Wien mit einer Grußadresse unterstützt.

„Neben dem Gedenken an die Opfer der Atombombenabwürfe ist der Gedenktag auch ein Anlass darüber nachzudenken, wie Konflikte in demokratischen Diskussionen gelöst werden können. Denn es liegt in unserer Verantwortung, uns unermüdlich für eine Welt ohne Atomwaffen und ohne Kriege einzusetzen. Konflikte gewaltsam und kriegerisch zu führen, kann und darf nie eine Lösung sein.“, so Gottfried weiter.

Alle Grußbotschaften werden bei der Hiroshima-Aktion präsentiert und auf der Homepage Hiroshima.at veröffentlicht.

Die Gedenkveranstaltungen
Gedenken an den Atombombenabwurf auf Hiroshima am Sonntag, den 6. August 2017 ab 18:00 Uhr in Wien am Graben/Ecke Kohlmarkt. Um ca. 20:30 Uhr findet ein Laternenzug vom Graben zum Teich vor der Karlskirche statt. Dort werden die Laternen in japanischer Tradition auf das Wasser des Teiches aufgesetzt, um an die brennenden Menschen zu erinnern die im Wasser Erleichterung von ihrem Leiden suchten.

Die Gedenkveranstaltung für Nagasaki findet am Mittwoch, den 9. August 2017 ab ca. 20.00 Uhr bei der Friedenspagode in Wien statt.