Don’t smoke

In Österreich werden täglich über 28 Millionen Zigaretten geraucht. Kaum ein Thema wird so kontrovers diskutiert, wie das Thema Rauchen. „Fakt ist, dass Rauchen der Gesundheit schadet, sowohl der Gesundheit von Raucherinnen und Rauchern als auch der Gesundheit von Nichtraucherinnen und Nichtrauchern.“, so die Allgemeinmedizinerin, Dr.in Birgit Angel.
 
Österreich trauriges Schlusslicht
Während europaweit Regierungen entsprechende Maßnahmen ergreifen, um Raucherinnen und Rauchern beim Rauchausstieg zu helfen und Nichtraucherinnen und Nichtraucher vor dem Passivrauch zu schützen, liefert Österreich seit Jahren einen verantwortungslosen Zickzack-Kurs.

 

Nichtraucherschutzgesetz muss bleiben
Das generelle Rauchverbot in der Gastronomie zählt in Europa mittlerweile zum Standard, dem Österreich noch immer hinterher hinkt. Mit einer Aufhebung der 2015 beschlossenen Novelle des Tabakgesetzes geht Österreich weiterhin als „Europas Aschenbecher“ keinen neuen Weg. „Es ist völlig unverständlich, die endlich begonnene Trendwende jetzt plötzlich wieder umzukehren und nachhaltig zu vernichten.“, so Birgit weiter.
 
Volksbegehren jetzt unterstützen
„Aus diesem Grund ist es wichtig, das Volksbegehren der Ärztekammer, das von der Österreichischen Krebshilfe unterstützt wird, zu unterzeichnen. Das Volksbegehren bieten der Bevölkerung die Möglichkeit, sich für das Beibehalten des beschlossenen Nichtraucherschutzgesetzes auszusprechen,“ so Birgit abschließend. 
 
Zum Volksbegehren geht es hier: http://www.bmi.gv.at/411/ 
Die Kampagnen-Homepage: https://dontsmoke.at